Freizeitsportleiter ESP

Berufliches Gymnasium - Freizeitsportleiter/in Profil

Freizeitsportleiterin / Freizeitsportleiter
und Allgemeine Hochschulreife

Bildungsgang, der berufliche Kenntnisse vermittelt und zum Abitur führt


Ziel

In der Verbindung von allgemeiner und beruflicher Bildung gelangen die Schülerinnen und Schüler zum Abitur.


Voraussetzung

Mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) mit der Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe (Qualifikationsvermerk).


Besonderheiten

  • Schülerinnen und Schüler, die die volle Fachhochschulreife der zweijährigen Höheren Berufsfachschule am Berufskolleg erworben haben, können unter Beibehaltung des fachlichen Schwerpunkts unmittelbar in die Qualifikationsphase 1 des Abitur-Bildungsgangs aufgenommen werden. Sie müssen Kenntnisse in einer zweiten Fremdsprache (mindestens im Umfang des Unterrichts der Einführungsphase) nachweisen.
  • Wer den Bildungsgang nach der Einführungsphase oder Qualifikationsphase 1 verlässt, kann den schulischen Teil der Fachhochschulreife zuerkannt bekommen.


Abschluss

  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) und erweiterte berufliche Kenntnisse


Anschlussmöglichkeiten

  • Studium an allen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen
  • Berufsausbildung

freizeitsportleiter 2 skaliert