GvRBk Header start

Informationen für Schülerinnen, Schüler, Studierende, Auszubildende, Sorgeberechtigte und Vertreter/-innen der Betriebe zur Teilnahme an Präsenzunterrichten und/oder Prüfungsverfahren

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der zahlreichen Einschränkungen und Bedingungen, die an den Umgang mit dem Corona-Virus geknüpft sind, sind wir verpflichtet, Sie über die Voraussetzungen zu belehren, unter denen Sie an Präsenzunterrichten sowie Prüfungsverfahren teilnehmen dürfen, die vor Ort im Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg stattfinden (werden).

Diese Hinweise und Vorgaben hat das Ministerium für Schule und Bildung auf der Grundlage einer eigens für diese Wiederaufnahme des Schul- und Prüfungsbetriebes erbetenen Stellungnahme von Medizinern und ausgewiesenen Wissenschaftlern erstellt. Die Stellungnahme wurde von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH), dem Bundesverband der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (BVÖGD) und von der Gesellschaft für Hygiene, Umweltmedizin und Präventionsmedizin (GHUP) erarbeitet.

 

 

Anforderungen an die Hygiene in der Schule

Im Wesentlichen sind die nachstehend genannten Punkte zu beachten:

  • Zahl und Zusammensetzung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Die Teilnehmerzahl ist zu begrenzen in Abhängigkeit von den zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten und der Zahl der benötigten Aufsichtspersonen. Es muss zwischen den Schülerinnen und Schülern (Prüflingen) und zwischen diesen und Lehrkräften (Prüfende / Aufsichtspersonal) ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden. Sie selbst sind mitverantwortlich, darauf zu achten!

Es hat eine namentliche und nach Sitzplatz bezogene Registrierung zu erfolgen, um eine etwaige Nachbefragung bzw. Kontakt-Nachverfolgung zu ermöglichen. Bitte verbleiben Sie daher bis zum Ende des Schuljahres im Unterricht auf demselben Sitzplatz!

Lernende bzw. Prüflinge mit bestimmten Vorerkrankungen (s.o.) sollten Rücksprache mit ihrer Ärztin oder ihrem Arzt nehmen. Hierzu zählen:

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetis mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)
  • Schwangere Personen 

 

  • Persönliches Verhalten

Neben Beachten der Husten- und Nies-Etikette, der Händehygiene und der Abstandsregeln dürfen auf gar keinen Fall Bedarfsgegenstände wie Gläser, Flaschen zum Trinken, Löffel etc. gemeinsam genutzt werden.

  • Ausschluss von Teilnehmerinnen und Teilnehmern mit Symptomen

Symptomatisch kranke Personen sind von der Teilnahme an Unterricht und Prüfungen auszuschließen. Die Beteiligten (Prüflinge und Prüfende) sollten keiner gefährdeten Gruppe (s.o.) angehören. Zur Orientierung dienen unserem Lehrpersonal hier aktuell grippeähnliche Symptome.

  • Gestaltung des Unterrichts- bzw. Prüfungsraums

Die Gestaltung der Räumlichkeit muss von der Tisch- und Sitzordnung, dem Zugang zum Raum (auch Treppenhäuser und sonstige Verkehrsflächen) und zum Sitzplatz, den Belüftungsmöglichkeiten und dem Zugang zu Toiletten und Waschgelegenheiten die Gewähr bieten, dass der vorgegebene Mindestabstand zwischen Prüflingen und Prüfern von 1,5 Metern zu jedem Zeitpunkt eingehalten werden kann. Die Hand-Kontaktflächen wie z.B. Tische werden stets gereinigt. Wir fordern Sie daher dringend auf, dies Konstellationen nicht zu beschmutzen, nicht zu verändern, und z.B. auch keine Tische als Sitzmöglichkeiten abzuwandeln. Bezüglich der Ablage von Taschen, Verpflegung und Kleidung werden Sie die aufsichtsführenden Lehrerinnen und Lehrer instruieren. 

 

  • Erweiterte Präventivmaßnahmen durch Tragen von Masken

Eine Maskenpflicht ist nur dann erforderlich, wenn die gebotene Abstandswahrung nicht eingehalten werden kann. Die Verwendung einer Maske als Mund-Nasenschutz ist aus unserer Sicht jedoch dringend empfehlenswert.

  • Händewasch- und Händedesinfektionsmöglichkeiten

Es ist für ausreichende Hände-Waschmöglichkeiten gesorgt. Die Sanitäranlagen sind mit ausreichend Seifenspendern ausgestattet. Der Zugang zur Händedesinfektion ist deutlich sichtbar; bei Fragen wenden sie sich bitte an das Lehrpersonal. Auf das Händeschütteln oder ähnliche Begrüßungsgesten mit Körperkontakt muss zwingen verzichtet werden. Die Hände sollten regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden gewaschen werden. 

Bei Missachtung dieser Regelungen auf dem gesamten Schulgelände werden wir Sie vom Unterrichts- und Prüfungsbetrieb mit sofortiger Wirkung ausschließen und Ihnen den Zutritt zur Schule dauerhaft verweigern!

Danke für Ihr Verständnis und Ihre konstruktive Zusammenarbeit bei der Eindämmung der Corona- Pandemie.

 

Dortmund, den 20.04.2020

 

gez. Krutmann

-Schulleiter-

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok