GvRBk Header start

FAQ Corona-Schutz am GVRBK

Thema

 

Frage

Antwort

Desinfektionsmöglichkeiten

-Kann ich meine Hände angemessen desinfizieren?

- In den Eingangsbereichen sind Spender mit Händedesinfektionsmittel angebracht, diese werden täglich gefüllt. Aus Gründen der Ressourcenschonung und Vermeidung von Hautschäden ist die hygienische Händewaschung vorzuziehen.

 

Distanzunterrichte

-Wie gestaltet sich die Benotung der Distanzunterrichte?

 

-Mit der Veröffentlichung des für dieses Schuljahr gültigen Leistungskonzepts werden wir verdeutlichen, wie Distanzunterrichte organisiert sind und benotet werden. Bitte verfolgen Sie die Entwicklung auf unserer Schulhomepage.

 

 

Essen/Trinken

-Darf ich trotz „Maskenpflicht“ essen und trinken?

 

 

-Kann man in der Schule Speisen und Getränke käuflich erwerben?

 

-Im Unterricht: nein! Auf dem Schulhof: ja, unter Einhaltung der Abstandsregelungen

 

-Ja, ab dem 24.08.2020 auf dem überdachten Plateau neben dem Haupteingang. Hygieneregeln beachten! Speisen sind zur Mitnahme verpackt und dürfen nur auf dem Schulhof verzehrt werden.

 

Krank – was nun?

-Wie muss ich mich verhalten, wenn ich Symptome aufweise, die typisch für Corona sind?

 

- Personen, die eines oder mehrere der für eine COVID-19-Erkrankung typischen Symptome zeigen, sind umgehend von der Teilnahme am Unterricht oder Prüfungen auszuschließen. Sie setzen umgehend einen Mund-Nasen-Schutz auf, verlassen das Schulgebäude und begeben sich in ärztliche Behandlung. Die Erziehungsberechtigten werden informiert.

Es handelt sich dabei um folgende Symptome: Rachenschmerzen, Husten, Fieber, Schnupfen, sonstige Symptome einer Atemwegserkrankung, allgemeine Abgeschlagenheit, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Die Kombination Fieber/Husten (bei Erwachsenen auch Kurzatmigkeit) sind statistisch die häufigsten Symptome.

 

 

-Für Sie als Lernende gilt als wichtigste Aussage:

Melden Sie sich unmittelbar telefonisch in der Schule, sobald Sie infiziert sind, unter Verdacht stehen oder o.g. Symptome aufweisen, oder sofern dies auf enge Angehörige zutreffen sollte. Sie erhalten direkt Verhaltensanweisungen. Nur durch Ihre sofortige Meldung haben wir die Chance, die Infektionszahlen einzudämmen!

 

Meldekette

-Wie funktioniert/verläuft die Meldekette im Verdachts- oder Infektionsfall?

 

-Sobald die Schule von einer Infektion erfährt, werden die Bezirksregierung sowie das Schulverwaltungsamt der Stadt Dortmund unverzüglich über spezielle Notfallnummern über die Schulleitung informiert. Alle Lernenden und Lehrenden aus der Klasse werden  sofort instruiert und nehmen den Unterrichtsbetrieb bis zur Klärung nicht auf.

 

-Für Sie als Lernende gilt als wichtigste Aussage:

1.       Melden Sie sich unmittelbar telefonisch in der Schule, sobald Sie infiziert sind oder unter Verdacht stehen, infiziert zu sein.

2.       Melden Sie sich ebenfalls unmittelbar telefonisch,  sofern dies auf enge Angehörige zutreffen sollte.

3.       Sie erhalten direkt Verhaltensanweisungen. Nur durch Ihre sofortige Meldung haben wir die Chance, die Infektionszahlen einzudämmen!

 

Mund-Nase-Bedeckung

-Muss ich im Unterricht eine Mund-Nase-Bedeckung tragen?

 

-Wie kann ich von wem von der Pflicht entbunden werden?

 

-Ja

 

 

-Unter Vorlage einer ärztlichen oder amtsärztlichen Bescheinigung kann der Schulleiter Einzelne von der Verpflichtung zum Tragen der „Maske“ entbinden, er hat allerdings individuell zu überprüfen, ob im Anschluss eine Beschulung gewährleistet werden kann (Anforderungsbedingungen, Platzprobleme usw.).

 

 

Parkmöglichkeiten / ÖPNV

-Was kann ich tun, um die Anreise mit ÖPNV zu vermeiden?

-Überprüfen Sie die Möglichkeit, zu Fuß zur Schule zu kommen, auch wenn Sie diese noch nicht oder lange nicht mehr genutzt haben.

 

-Für Radfahrer/-innen halten wir zahlreiche fest montierte Fahrradständer auf dem Schulhof vor.

 

-Für die Anreise mit dem PKW entnehmen Sie dem Lageplan auf unserer Schulhomepage bitte die Parkplätze unseres Hauses.

 

-Fahrgemeinschaften sind unangebracht und mit mehr als 2 Personen pro Auto bundesweit auch nicht zulässig.

 

Rauchen

-Darf ich trotz „Maskenpflicht“  auf dem Schulhof rauchen?

-Nein, in allen Schulen gilt ein landesweites Rauchverbot!

 

Sportunterricht

-Welche Regelungen gelten für die Sportunterrichte

Für alle Sportunterrichte haben wir sehr individuelle, in allen Fällen legitimierte Konzepte entwickelt. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Sportlehrerin / Ihren Sportlehrer.

 

Corona-Schutz im Schulbetrieb

[Update: 17.04.2021: Kein Präsenzunterricht an Dortmunder Schulen ab dem 19.04.2021]

                                                                          

Keine Ausweitung des Präsenzunterrichts ab dem 19.04.2021

Entgegen unserer letzten Information vom 15.04.2021 wird bis auf Weiteres am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg KEIN Präsenzunterricht für Mittel- und Unterstufen stattfinden. Sie verbleiben im Distanzlernen. 

Wir beschulen in genau demselben Modell wie in der Woche vom 12.-16.04.2021. Individuelle Anweisungen erhalten Sie gegebenenfalls von Ihren Klassen- und Bereichsleitungen. Diese Regelung gilt bis zum Widerruf bzw. zur nächsten Änderung.

Die Hintergründe, die zu dieser erneuten Änderung Ihrer Beschulung geführt haben, entnehmen Sie bitte dem Bericht auf der Internetseite der Stadt Dortmund, die sich mit dem Coronaschutz beschäftigt

Selbsttests für Lernende am GVRBK

Nach den Osterferien werden wir das Angebot der Selbsttestungen für Lernende ausweiten. Über die weitere Organisation zum Selbsttest-Verfahren werden wir Sie zu gegebener Zeit informieren. Bitte entnehmen Sie diesem Link (bitte anklicken) bereits eine bebilderte Anleitung aus unserem Haus.

Verschärfte Maskenpflicht ab 22. Februar 2021 im Präsenzunterricht sowie auf dem Schulgelände

In einer Pressekonferenz am Freitagnachmittag (19.02.2021) hat die Schulministerin, Frau Yvonne Gebauer, u.a. mitgeteilt, dass für alle Lernende in Berufskollegs das durchgängige Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske ab dem 22.02.2021 verpflichtend ist. 

Hieraus folgt, dass selbstgenähte Gesichtsmasken, Tücher oder Kleidungsstücke, die über Mund und Nase gezogen werden, nicht mehr als Maske zulässig sind.

Welche Masken erfüllen diese Voraussetzung (Stand 22. Januar 2021)?

Medizinische Masken sind sogenannte OP-Masken (vorne i.d.R. blau oder grün, innen weiß nach DIN EN 14683, Typ I, II und IIR), FFP2-Masken oder Masken mit dem Aufdruck KN95 oder N95.

        

     (Bsp. OP-Maske)              (Bsp. FFP2-Maske)

Worauf muss man beim Tragen achten?

Die Maske muss an den Rändern eng anliegen und durchgehend Mund und Nase bedecken.

  • Durch eine Anpassung der Länge der Ohrschlaufen oder Bänder (zum Beispiel mittels Knoten) kann der Sitz verbessert werden.
  • FFP2-Masken verlieren an Schutzwirkung, sobald an den Rändern Luft eindringt. Ein Bart schließt das dichte Tragen dieser Masken aus!
  • Ist die Maske durchfeuchtet, sollte sie gewechselt werden, weil dies die Filterleistung beeinträchtigt.
  • Insgesamt werden nicht mehr als acht Stunden Gesamttragedauer je Maske empfohlen.
  • Achtung: Masken mit einem erhöhten Schutzgrad, wie zum Beispiel FFP2-Masken, weisen in der Regel einen erhöhten Atemwiderstand auf. Achten Sie hier darauf, regelmäßige Pausen beim Tragen der Maske einzulegen.
  • Zum Abnehmen an den seitlichen Schnüren anfassen und nicht die Vorder- oder Innenseite berühren.
  • Nach dem Anfassen der Maske Hände mit Seife waschen oder desinfizieren.

Sollten Sie Ihre Maske vergessen haben oder aktuell keine medizinische Maske besitzen, können Sie übergangsweise eine solche im Schulbüro erhalten. Bitte betreten Sie keinesfalls ohne angemessene Schutzmaske das Büro, sondern wenden Sie sich an eine Lehrerin oder einen Lehrer. Sollte das nicht möglich sein, melden Sie sich bitte zuvor telefonisch an; wir werden Ihnen dann eine Maske übergeben. 

Regelungen zum Distanzunterricht

  • Der Distanzunterricht unterliegt den rechtlichen Vorgaben der DistanzunterrichtVO.
  • Im Rahmen des verbindlichen Distanzunterrichts erhalten alle Mittel- und Unterstufen Distanzlern-Aufgaben. Diese entsprechen vom Stundenumfang dem Stundenplan.
  • Für die Übermittlung der Aufgaben stehen die bewährten Formate Videokonferenz, IServ oder ggf. Moodle zur Verfügung. Alternativ werden die Aufgaben per E-Mail weitergeleitet.
  • Alle Lernenden haben die Verpflichtung die Aufgaben zu erledigen. Sie erfüllen hierdurch ihre Schulpflicht. Die Teilnahme sowie die Bearbeitung der Aufgaben werden nachgehalten.
  • Es gilt während dieses Zeitraums die gängige Entschuldigungspraxis aus dem Präsenzunterricht auch für die Distanzlernphasen.
  • Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Fachlehrer/-innen oder Ihre Klassenleitung.
  • Für die Fachklassen des Dualen Systems bitten wir die Ausbildungsbetriebe gemäß Verlautbarung des Schulministeriums, Ihre Auszubildenden für den Zeitraum des eigentlichen Unterrichts für die Erledigung von Aufgaben oder für Videoschalten freizustellen.
  • Weitere Informationen folgen bei aktuellen Änderungen über die Klassenleitungen sowie über die Homepage.

Regelungen zu Klausuren / Klassenarbeiten / Nachschreibtermine / Prüfungen

  • In der Regel gilt: Klausuren in Abschlussklassen (Präsenzunterricht) werden geschrieben.
  • IHK-Winterprüfungen, HWK-Winterprüfungen und Zwischenprüfungen finden statt.

 

Regelungen zum Praktikum

Über individuelle Regelungen zu Ihrem Praktikum informiert Sie Ihre Klassen- oder Bereichsleitung. 

 

Angebot der Schulsozialarbeit während des Lockdowns

Die Schulsozialarbeit des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs steht Ihnen auch während des Lockdowns als Ansprechpartner zur Verfügung und bietet bei Bedarf Unterstützungsangebote zur Verbesserung der Lern- und Lebenssituation an.

Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Auch wenn keine Schulsprechstunden stattfinden, ist die Berufsberatung im Jugendberufshaus für euch/Sie täglich unter folgender Hotline- Nr. erreichbar: 0231 842 9860.

Falls ihr/Sie Nachhilfeunterricht oder Prüfungsvorbereitung innerhalb der Berufsausbildung benötigt/benötigen: Tel-Nr. 0231/54957712 (TüV Nord Bildung).

 

Hygieneregeln

Die geltenden AHA-Regeln sowie unser Wegeleitsystem sind ausnahmslos einzuhalten.

Bitte verfolgen Sie die weiteren Entwicklungen auf dieser Homepage!

Rufen Sie auch regelmäßig Ihre E-Mails ab.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und Ihr Engagement bei der Bewältigung dieser außergewöhnlichen Situation.

Bleiben Sie gesund und besonnen!

Ihre Schulleitung

 

 

Dauerhafte Regelungen und Maßnahmen zum angepassten Schulbetrieb unter Corona-Schutz-Bedingungen 

Die wichtigsten Verhaltensregeln sind in folgenden Schaubildern dargestellt (zum Öffnen bitte das Vorschaubild anklicken): 

Verhalten im Krankheitsfall 

 

Hygienemaßnahmen 

 

 Schaubild Thumbnail     Schaubild Thumbnail 2

                                                             

1. "Maskenpflicht" im Unterricht

Für den Schulbetrieb insgesamt gilt:

  • Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände müssen alle Schülerinnen und Schüler eine medizinische Mund-Nase-Bedeckung tragen (s.o.); dies gilt für alle Lernenden sowohl auf dem gesamten Schulgelände als auch wieder im Unterricht und an ihrem Sitzplatz.
  • Lehrkräfte müssen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen, solange sie im Unterricht einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können.
  • Von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung kann die Schulleitung nach Vorlage eines aussagekräftigen ärztlichen Attests generell aus medizinischen Gründen befreien, eine Lehrerin oder ein Lehrer aus pädagogischen Gründen zeitweise oder in bestimmten Unterrichtseinheiten. In diesen Fällen ist in besonderer Weise auf die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern – wenn möglich – zu achten.

 

2. Lüftungskonzept am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

In Anlehnung an den Empfehlungen des MSB NRW vom 21.10.2020 und vor dem Hintergrund der veränderten Witterungsbedingungen ("Winterhalbjahr") wird im laufenden Schulbetrieb das Lüftungskonzept des Umweltbundesamtes für die Kultusministerkonferenz verfolgt.   

3. Vorgehensweise bei der Testung von Lernenden und Lehrenden des GVRBK, die nicht in Dortmund wohnen

Schüler/-innen, Studierende und Lehrerer/-innen, die zwar an unserer Dortmunder Schule lernen oder lehren, aber nicht in Dortmund wohnen, müssen sich im Verdachtsfall an das für ihren Wohnort zuständige Gesundheitsamt wenden; dieses entscheidet dann, ob eine Testung erfolgt oder nicht. Zusätzlich kann eine Testung auch auf Veranlassung des Hausarztes erfolgen. 

Das das Ergebnis i.d.R. immer der getesteten Person mitgeteilt wird, nicht aber der Schule oder dem Schulträger, ist es in jedem Fall außerordentlich wichtig, dass Sie ein positives Testergebnis Ihre Person oder einen engen Angehörigen betreffend sowie einen begründeten Infektionsverdacht sofort der Schulleitung mitteilen. Wir übernehmen dann das Meldewesen in Richtung des Schulträgers und der Bezirskregierung, um Ansteckungsrisiken zu vermeiden bzw. zu minimieren.

4. Hilfreiche Handreichungen zum Infektionsschutz

Zum Schutz vor dem Coronavirus im schulischen und privaten Alltag sowie im gemeinsamen Miteinander am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg möchten wir an dieser Stelle auf hilfreiche Vorgaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hinweisen.

Weitere Hyperlinks:

5. FAQ zum Corona-Schutz am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg

Durch Klick auf den nachfolgenden Link gelangen Sie zu einem Katalog ausgewählter Fragen und Antworten, die uns in den vergangenen Wochen bewegt haben: FAQ

6. Informationen für Reisende und Rückkehrer/-innen aus Risikogebieten

Aktuelle Informationen des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales laden Sie sich bitte hier runter.

Den entsprechenden Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung finden Sie hier.

GvRBK erneut als Preisträger für den Schulentwicklungspreis "Gute gesunde Schule" ausgezeichnet

Bereits zum dritten Mal hat die Unfallkasse NRW dem Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ verliehen.

Mit dem Preis werden Schulen ausgezeichnet, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention in ihre Schulentwicklung zu integrieren, denn ein gesundes Schulklima hilft Lernenden und Lehrenden beim kompetenzorientierten Lernen.

Mit einem Preisgeld von rund 500.000 Euro ist er der am höchsten dotierte Schulpreis in Deutschland. Beworben hatten sich in diesem Jahr 241 Schulen. 43 von ihnen erhalten die begehrte Auszeichnung. „Dieser Preis ist mittlerweile zu einem Qualitätsmerkmal für Schulen in NRW geworden, so Frau Gabriele Pappei, Geschäftsführerin der Unfallkasse NRW.

Nach den Prämierungen in den Schuljahren 2013 und 2016 ist die erneute Auszeichnung der Lohn für unsere gemeinsame, kontinuierliche Entwicklung  in den bewerteten Qualitätsbereichen einer guten gesunden Schule:

  • Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen
  • Tagesstrukturen und Angebote
  • Schulklima
  • Kooperation, Teamarbeit und Partizipation
  • Gesundes Lehren und Lernen
  • Gesundheitsmanagement

Äußerst positiv bewertet und ausdrücklich gelobt wurde unser weit gefasstes Verständnis von Gesundheit im Rahmen einer nachhaltig strukturierten Schulentwicklungsarbeit. Ebenfalls sehr positiv wurde unser Schulentwicklungsprozess zur Umsetzung der aktuellen Digitalisierungsvorhaben wahrgenommen, welche mithilfe von vorhandenen Expertisen und Ressourcen zielführend, gesundheitsverträglich und effizient realisiert werde. Auch das dargestellte Förderkonzept unter Einbindung der Schulsozialarbeit schaffe und gewährleiste eine über den Unterricht hinaus gehende effektive und gesundheitsförderliche Begleitung zur Sicherstellung des Schul-, Lern- und Laufbahnerfolges der Lernenden.
„In wesentlichen Bereichen leistet ihre Schule eine hervorragende Schulentwicklungsarbeit, die nicht nur zentrale Aspekte einer gelingenden Qualitätssicherung, sondern auch die zielgerichtete Einbindung gesundheitsrelevanter Themen in die Gesamtentwicklung beinhaltet und die eine Auszeichnung mit dem Schulentwicklungspreis Gute gesunde Schule 2020 rechtfertigt“ , so die Jury.

Schulministerin Yvonne Gebauer beglückwünschte die Preisträger in einer Video-Botschaft.

Gebauer

„Mit ihrer Teilnahme am Schulentwicklungspreis haben Sie gezeigt, wie es gelingen kann, die Gesundheitsförderung erfolgreich in den Schulalltag zu integrieren. Damit schaffen Sie nicht nur bestmögliche Voraussetzungen für erfolgreiches Lehren und Lernen, sondern auch eine gute Grundlage, dass sich alle am Schulleben Beteiligten in der Schule wohlfühlen. Und so entwickeln Sie insgesamt die Qualität ihrer gemeinsamen Bildungs- und Erziehungsarbeit weiter“, so Gebauer in ihrer Videobotschaft.

Wir sind stolz auf die Anerkennung unserer bisherigen Arbeit und bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für Ihr großes Engagement. Das Preisgeld in Höhe von 15.000 Euro werden wir zusätzlich in die Schulentwicklung investieren können.

Bewegungsimpulse für kurze Unterrichtspausen - auch während des Homeschoolings!

Der gesundheitliche Nutzen von Bewegung und Sport ist allgemein bekannt und moderate körperliche Aktivität ist ein zentraler Baustein, um das körperliche und seelische Wohlbefinden positiv zu beeinflussen.

Das Coronavirus prägt derzeit den Alltag und hat das körperliche Aktivitätsverhalten in allen Bevölkerungsgruppen verändert. Umso wichtiger ist es, über den Tag kurze Bewegungsimpulse zu setzen, um Sitzzeiten zu verringern und Bewegungsanteile zu erhöhen. Dies geht hervorragend in kurzen Unterrichtspausen – auch während des Homeschoolings!

Im Rahmen des Projektes „MAKEMOVE - Bewegt in die Arbeitswelt“ der Deutschen Sporthochschule in Köln (DSHS) und der Köln International School of Design (KISD) hat das Gesundheitsteam des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs einfach umzusetzende, aber effektive Übungen für Lernende und Lehrkräfte zusammengestellt:

Bildschirmfoto 2021 02 08 um 161826

Jede Bewegungspause besteht aus zwei Übungen, die zur Aktivierung, Koordination, Haltungsverbesserung und Entspannung beitragen, um so einen nachhaltigen Beitrag für Körper und Geist zu leisten.

Bleiben Sie gesund!

Hinweis:
Die Bewegungsimpulse finden Sie auch unter dem Button „Bewegte Schule – Bewegungsimpulse für kurze Unterrichtspausen“ auf unserer Homepage.

Juniorwahl 2020 – Auch am Gisbert-von-Romberg-Berufskolleg wurde das Ruhrparlament zum ersten Mal direkt gewählt

Juniorwahl2021 UrneneinwurfAm 13.09.2020 konnten Bürgerinnen und Bürger der Metropole Ruhr das sogenannte Ruhrparlament zum ersten Mal seit seiner Entstehung direkt wählen. Das Ruhrparlament vertritt die Interessen der Ruhrregion. Es beschließt und fördert zum Beispiel große, regionale Projekte wie die „Route der Industriekultur“ oder des „Emscher Landschaftsparks“. Als größter kommunaler Waldbesitzer in Deutschland beschäftigt sich das Ruhrparlament auch stark mit dem Thema Umweltschutz durch einen nachhaltigen Blick auf die Waldentwicklung. Ebenso unterstützt das Ruhrparlament den Tourismus im Ruhrgebiet sowie die regionale Wirtschaft. (Vgl. RVR [online], https://www.rvr.ruhr/politik-regionalverband/ueber-uns/, 16.09.2020)

In der Wahlwoche hatten die Lernenden des Gisbert-von-Romberg-Berufskollegs die Möglichkeit schon einmal den Gang zur Wahlurne zu erproben. Unter dem Motto „Mach es zu deinem Revier“ fanden die sogenannten Juniorwahlen zur Wahl des Ruhrparlaments 2020 statt. Insgesamt nahmen über hundert Lernende aus neun Klassen teil. Mit dabei waren unter anderem Klassen aus dem Nahrungsgewerbe, aus der Fachschule für Heilerziehungspflege und aus der zweijährigen Berufsfachschule für Gesundheit und Soziales. Im Rahmen des Politikunterrichts wurden die Lernenden gemäß ihren Vorerfahrungen persönlich auf die Wahl vorbereitet. So waren für manche Klassen zum Beispiel die Mitbestimmungsmöglichkeiten im Betrieb oder in der Schule Aufhänger für die Auseinandersetzung mit Demokratie in Form von Wahlen. Von den angehenden Heilerziehungspflegerinnen und -pflegern wurde hingegen das Wahlrecht für Menschen mit Beeinträchtigung während der Juniorwahlen genauer unter die Lupe genommen.

                  Juniorwahl2021 Schuelerin2  Juniorwahl2021 Schueler1
Gewählt wurde unter echten "Coronabedingungen" mit Mund-Nase-Bedeckung und Abstand.

Neben wichtigen Inhalten wie dem Wahlsystem, den Wahlrechtsgrundsätzen, den Aufgaben des Ruhrparlaments sowie den Parteiprogrammen wurden die Klassen durch ein zentrales Ziel verbunden: Das Erlangen von politischer Handlungsfähigkeit. Durch die Teilnahme am Projekt der Juniorwahlen schlüpften die Lernenden in die Rolle mündiger Bürgerinnen und Bürger, indem sie ihr konkretes politisches Handeln in Form der Wahl mit neu erlerntem Fachwissen und begründeten Urteilen verknüpft haben.

Zu einer Wahl gehört auch die anschließende Auswertung der Ergebnisse sowie des Ablaufs. Während im Unterricht gemeinsam Vorschläge für den erneuten Ablauf der nächstjährigen Juniorwahl zur Bundestagswahl entwickelt und gesammelt wurden, sorgten die Ergebnisse für interessante Diskussionen in den Klassen. So stellten die Lernenden im Vergleich der unteren Statistiken zum Beispiel heraus, dass an der Schule im Gegensatz zum richtigen Wahlergebnis vor allem GRÜNE und DIE LINKE anstatt SPD und CDU gewonnen haben. Als mögliche Gründe nannten die Lernenden unter anderem die wachsende Aufmerksamkeit für den Klimawandel und sozialer Gerechtigkeit in ihrer Altersgruppe.

Juniorwahl2021 Grafik Schule

 

Juniorwahl2021 Wahl RVR real

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok